Berühren und berührt werden

Berühren

Wie geht es dir mit Berührung?

Berührst du gerne?
Lässt du dich gerne berühren?
Schaust du anderen Menschen gerne und ohne unangenehme Gefühle in die Augen?

 

Was geht in dir vor, wenn du über Berührung liest?

Neid?
Scham?
Lust?

Ich gehe seit etwas über einem halben Jahr den tantrischen Weg. Frag mich nicht, was Tantra eigentlich ist. Da habe ich keine Ahnung. 😉
Ich mache einfach nur.
Und gelange dabei zu mir.

 

Gleich zu Beginn – Was Tantra nicht ist

  • Tantra ist nicht Gruppensex
  • Tantra ist kein Swingerclub
  • Tantra ist nicht Shades of grey

Tantra ist – Berührung. Achtsame Berührung. Berührung aus dem Herzen.

Für mich. Kann sein, dass ich das irgendwann einmal ander sehe, aber jetzt ist es so.

 

Berühren im Herzen

Wenn du berührst oder Berührung zulässt, dann tut sich etwas mit deinem Herzen. Es ist unmöglich Berührung auf Dauer zuzulassen oder andere zu berühren, ohne dabei im Herzen weich zu werden.

Wenn du schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hast, dann kannst vielleicht Tiere oder Pflanzen berühren und dabei dieses Gefühl deines weichen Herzens fühlen.

 

Öffnung des Herzens

Durch Berührung und das Zulassen von Berührung wird dein Herz weich und langsam wirst du bereit sein, dich zu öffnen. Das kann zuerst nur in der Gruppe sein, in der ihr das Berühren übt.

Doch irgendwann wird dein Herz merken – halt, wenn ich weich, wenn ich offen bin, dann ist das Leben so viel einfacher!
Dann erfahre ich so viel Schönes in der Welt – Tag für Tag!
Du traust dich, du selbst zu sein. Sichtbar zu werden.
Und du gehst anders auf Menschen zu.
So viele »das tut man doch nicht’s« werden sich einfach im Nebel auflösen. Und damit wirst du neue Erfahrungen machen. Voll der Liebe und Freude.
Es werden Erfahrungen sein, die nur mit weichem Herz möglich sind.

 

Berühren der Augen

Den anderen Menschen siehst du, sein wahres Selbst erkennst du: in seinen Augen.
Schon Antoine de Saint Exupery hat schon geschrieben: Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Nur in den Augen erkennst du, was der andere denkt. Ob er ganz für dich »da« ist. Ob er etwas zu verbergen hat.
In der TCM sind die Augen die Öffner des Herzens. Der »kleine Shen«, der in Verbindung geht mit dem großen Shen, dem »Alles was ist« rund um uns.
Wenn Augen miteinander sprechen, dann braucht es keine Sprache. Augenkontakt – wahrhaftiger Augenkontakt verbindet Welten.

 

Berühren der Seele

Bei einer Begrüßung von Herz zu Herz, faltest du die Hände vor deinem Herzen, wobei die Daumen zu deinem Herzen zeigen.
Dann blickst du mir leicht und frei in die Augen. Dabei führen wir sehr langsam und achtsam unsere Stirnen zueinander. Dabei halten wir Blickkontakt. Kaum ein Zwinkern. Manchmal stoppen wir in unserer Bewegung und schauen nur, verarbeiten unsere Gefühle.

Achtsam ist diese Begegnung, diese Begrüßung. Achtsam, denn du erkennst dich selber in mir.
Dann legst du deine Stirn an meine. Dein drittes Auge auf meins.
Die Augen bleiben in Blickkontakt, aus zwei Augen wird ein Auge, das du in der Mitte auf meinem Nasenrücken siehst.

So verharren wir und begrüßen einander mit einem »Namaste« (»Ich grüße das göttliche in dir«).

Eine heilige Handlung der intimsten Berührung überhaupt. Du öffnest dich und lässt deinem Gegenüber einen Blick auf deine Seele tun. Und ich mache das Gleiche.

Das ist der erste Schritt. Du öffnest dich und dein Herz.
Und damit machst du dein Leben frei.
Lebe-frei.

Es umarmt dich
Deine
Eva Laspas

 

7 magische Geheimnisse - 7 Monate UpdatesMein genialstes Werkzeug für dich ist im Moment das Buch „7 magische Geheimnisse für dein außergewöhnliches Leben“ – es ist genau für dich geschrieben, wenn du dich berühren lassen möchtest – dein Herz Stück für Stück öffnen möchtest.

Es bietet dir in 7 Bereichen die Möglichkeit – Veränderung zu beginnen.

Die 7 Bereiche sind: Schlaf, Atmung, Nahrung für den Körper, Herz (Liebe), Worte, Gedanken und Gefühle. Du startest einfach mit dem Teil, der dir am Leichtesten fällt und kommst nach und nach zu allen Bereichen deines Lebens.

Und du wirst staunen!

Hier findest du, was ich für dich vorbereitet habe.

 

2 Comments

  • Karin Krieger

    Reply Reply 7. Juli 2016

    Liebe Eva Laspas, danke für Deinen interessanten Blogbeitrag. Allerdings sagt Antoine … im kleinen Prinzen, daß man nur mit dem Herzen wirklich sehen könne (nicht mit den Augen). Ein kleiner Freud´scher Fehler? Liebe Grüße, Karin

    • Eva Laspas

      Reply Reply 7. Juli 2016

      Liebe Karin,
      ja er sagte: Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Danke für die Info, ich würde nicht so weit gehen und den Verlust zweier Buchstaben mit Freud entschuldigen… 😉 Eher mit schlichter Unachtsamkeit beim Korrekturlesen… ,-) lg Eva

Leave A Response

*

* Denotes Required Field